Strona główna forum niemiecki - francuski Gramatyka języka: niemieckiego Ich schätze den Einsatz von Bindestrichen - wann darf ich si
Pytania dotyczące gramatyki języka: niemieckiego
Posty: 3 • Strona 1 z 1
 
08.03.2011 18:35:59

Ich schätze den Einsatz von Bindestrichen - wann darf ich si

 
przez Schreiberlehrling
Hallo Forum,
ich schreibe in den letzten Jahren wieder vermehrt Texte, die auch andere lesen. Das geht nochmal durch die eine Redaktion, die dann nachkorrigiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass gerade mein geliebter und regelmäßig eingesetzter Bindestrich zur Verbindung von Satzteilen häufig gestrichen bzw. die entsprechenden Sätze umgestellt werden.

Mal ein (gekürzter) Beispielsatz:

... ist eine wichtige Zutat für ... - da bildet auch ... keine Ausnahme.

Ist das schlechtes Deutsch? Oder mag der Redakteur das einfach nicht? Gibt es handfeste Regeln, wann der Bindestrich erlaubt ist?
So wie ich entsprechende Sätze lese, ist der Bindestrich ein Unterschied zur Alternative "Punkt nach dem ersten Teil und Satzneuanfang" oder einem einfachen Komma zur Satztrennung.

Danke für alle Tipps.
 
08.03.2011 19:46:48

Re: Ich schätze den Einsatz von Bindestrichen - wann darf ich si

 
przez fireflyer
Sorry @all,
ich habe erst nach dem Posten gesehen, dass es hier um ein anderes Thema geht:
>Deutsch - Französisch

Das Posting kann daher gelöscht werden. Es sei denn, jemand möchte sich trotzdem äußern :-)
Danke in jedem Fall.
 
30.05.2011 18:23:26

Re: Ich schätze den Einsatz von Bindestrichen - wann darf ich si

 
przez melusine
 
 
 
 
 
 
Posty: 2
Dołączył(a): 30.05.2011 16:49:53
Hallo, lieber Schreiberlehrling,
der Gedankenstrich ist kein Komma- oder Punkt-Ersatz. In deinem Beispiel hätte ich eher ein Semikolon gesetzt. (In Boulevardzeitschriften ist das Semikolon aber unbekannt.)
Der Gedankenstrich ist möglich bei komplexeren / längeren Sätzen, um - wie zum Beispiel an dieser Stelle - einen Einschub abzugrenzen, damit die Übersichtlichkeit des Satzes gewahrt bleibt. An dieser Stelle wäre ein Komma allerings üblicher.
Er dient auch, um Gegensätze hervorzuheben oder Spannung zu erzeugen, wie z. B. hier: "Es gibt nichts Gutes, außer – man tut es."

Hinzuzufügen ist, dass die Satzzeichen-Kultur im Deutschen nicht sehr ausgeprägt ist. In schlichten Texten gibt es nur Komma, Punkt, Fragezeichen und Ausrufezeichen. Vielleicht ist dein Korrektor eher ein schlichter Mensch? Oder er passt sich an die Zielgruppe an?

Grüße Melusine
 
 

Posty: 3 • Strona 1 z 1
 

Interfejs: Deutsch | Ελληνικά | English | Español | Français | Italiano | Polski | Português | Русский | Slovenščina | Türkçe | 中文